Tags

, , , , , , , ,

Schon als erstmals verkündet wurde, dass man bei den Corona-Impfstoffen auf die neue und unerprobte mRNA-Technologie setzen würde, galt es als verpönt, die Vakzine als “experimentell” zu bezeichnen. Politik, Behörden und Medien gaben vor, dass über die Impfstoffe alles Relevante bekannt und dass jeder Zweifel an Wirkung und Sicherheit unangebracht sei. Betrachtet man die RKI-Website im Wandel der Zeiten wird allerdings überdeutlich, dass das eine Lüge war. Dort wurden schrittweise mehrere Behauptungen zur angeblichen Unbedenklichkeit der Gentherapeutika sang- und klanglos gelöscht.

BioNTech behauptet auf einer Website zu seinem Impfstoff bis heute wacker, die mRNA werde innerhalb “weniger Tage” abgebaut – eine offenkundige Falschinformation, die auch von deutschen Behörden verbreitet wurde.

Prof. Stefan Homburg weist aktuell auf Twitter darauf hin, dass das RKI eben diese Information mittlerweile sang- und klanglos von der eigenen Website gelöscht hat. In einem FAQ findet sich dort die Frage “Was wissen wir über mRNA-Impfstoffe?”. Es ist erstaunlich, wie sich die aktuelle (Stand laut Website: 6.10.2022) Beantwortung von der alten Archivversion (Stand: 2.11.2020) unterscheidet. Mittlerweile verschwanden nämlich mehrere Behauptungen zur angeblichen Sicherheit der Impfstoffe im Nirvana – ohne, dass die Öffentlichkeit, die weiter in die Nadel getrieben werden sollte, darüber informiert wurde.

Die ursprünglich getätigte Behauptung, dass Lipidnanopartikel sicher seien, wurde bis heute beibehalten – obwohl Studien auf mögliche Entzündungsreaktionen hinweisen. Brisanterweise verabschiedete man sich jedoch von der Formulierung, dass dieses Trägersystem die Aufnahme der mRNA in nur “einige wenige Körperzellen” ermöglichen soll. Heute macht man zur Menge der Zellen, in die die Impf-mRNA eindringt, lieber keine Angabe mehr.

Abschließend drängt sich vor allem eine Frage auf: Wie kann es sein, dass man im Jahr 2023 weniger über die Wirkweise der gepriesenen Präparate weiß als noch im Jahr 2020?

https://report24.news/rki-loeschte-behauptungen-zu-abbau-der-impf-mrna-und-umfassenden-kontrollen-der-impfung/